StartseitePortalSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Devant le tour Eiffel

Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Directeur Ballement
Admin
avatar


BeitragThema: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 7:20 pm



Keine pn's an diesen Account!
Nach oben Nach unten
http://paris-sms.forumieren.de
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 8:40 pm

cf: Adrians Zimmer

Adrian war zum Eiffelturm gefahren. Er hatte einfach keine Lust mehr auf das gelaber von Summer und von Ashlynn. Diese Mädchengespräche interessierten ihn sowieso nicht. Er war zwar der Beobachter aber so mittendrin im geschehen zu sein, war doch nicht das, was er unbedingt wollte. Er seufzte und setzte sich auf dieWiese vor dem Eiffelturm. Meistens konnte er hier seine Ruhe haben. Er legte sich auf die Wiese und schaute in den Himmel. Es war warm heute und alle - Männer- liefen oben ohne herum. Adrian richtete sich noch einmal auf um sich dann sein t-Shirt mit einer Schwungvollen Bewegung auszuziehen. Dann legte er sich wieder auf die Wiese und bettete seine Kopf auf das shirt.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 8:51 pm

Ashylnn war zum Eifelturm gelaufen, zum Glück hatte sie keine High Heels an. Sie seufzte leise und sah dann Adrian ohne T-Shirt auf der Wie liegen. TOT! Ja, genau das war sie, sie war gegen seiner Geilheit fast gestorben. Sie hob den Kopf und riss sich zusammen und dachte wieder an Wut die sie für ihn empfunden haben.
Sie warf ihr Haar nach hinten und ging dann auf ihn zu. Sie baute sich vor ihm auf und räusperte sich, so, dass er sie bemerkte. "Willst du was wissen? Ich dachte du hättest wenigstens den Mut, dass du mir ins Gesicht sagst, dass du mich nicht abhaben kannst und nicht die ganze Zeit wie ein ängstlicher Junge abhaust!", fuhr sie ihn an, "Das ist unfreundlich und wie es dir eine Mutter wahrscheinlich beigebracht hat, verhält man sich nicht gegenüber von einem Mädchen!"
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 9:02 pm

Er schreckte hoch, als eine Frauenstimme ihn anfuhr.
Ashlynn. Er hob fragend die augenbrauen. "Bitte was?", fragte er sie ungläubig und stand auf. Er war ungefähr zwei Köpfe größer als sue und schaute immer noch mit hochgezogenen Brauen zu ihr herunter. "Wer hat das denn gesagt?", nun geriet er in Rage. Wie kam nur jemand auf die Idee, Adrian würde irgendjemanden nicht mögen?!
Eigentlich war Adrian soga ein Mensch, der jeden mochte der ihm über den weg lief, aber alle wussten ebenso gut, dass Adrian Delune seine Gefühle nicht immer frei zur schau stellte.
"Also. Erstens, meine Mutter hat bei meiner Erziehung gute Arbeit geleistet, auch wenn sie eigentlich nicht die beste Mutter ist dei man sich wünschen kann. Zweitens weiß ich selbbst wie man sich einer Dame gegenüber verhält, da ich nicht irgendein asozialer Penner von der Straße bin und aus dem Ghetto empor gekrochen bin! Und drittens mag ich dich, also was regst du dich so auf?!", nun war sein Ton scharf wie ein Messer. Er hatte die Hände zu Fäusten geballt und fuhr sich nun durchs Haar, um sich wieder zu entspannen. agressiv war Adrian Delune nicht, aber soetwas regte ihn einfach auf.
"Für alle ist Adrian Delune der stille Beobachter der Jaques, aber das bin ich gar nicht! Ich hba genauso Freunde wie die ganzen eingebildeten Macho Jungs und die Bitches an dieser verdammten Schule! Ich bin nicht der Beobachter! Ich will nur nicht ein eingeilbedetes unwissendes Kind sein wie jeder andere auf dieser schule, die genug Geld haben bei Gucci und Chanel einkaufen zu gehen! Ich selbst gehöre auch zu diesen Leuten, die sich alles leisten können oderwieso denkst du fahr ich einen Porsche?! Denkst du ich hab den geklaut oder so?! Ich will einfach nur ein normales Leben führen, aberdas ist an dieser Schule mit euch ganzen eingebildeten Menschen nicht möglich und wenn ich mich mit den normalen abgeben würde, was ich ja eigentlich auch tue, würden alle mich auschließen. So kann ich wenigstens immer im Geschehen sein, bei meinen freunden und ein halbwegs normales Leben führen unkontrolliert von euch eingebildeten Machos und Bitches!"
Nun war es raus. Adrian hatte endlich mal ein Machtwort gesprochen. Er seufzte und schaute wieter zu Ashlynn herunter.
"und die Ausrede", begann er dann, "Du wärst ausversehen in mein Zimmer gekommen, weil irgendjemand hilfe gebraucht hat, hättest du dir sparen können. Wieso rennst du mir hinterher verdammt? Du hättest genausp gut in der sms auf mich warten können! Ich wäre schon heute Abend wieder aufgetauch!"


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 9:21 pm

Ashlynn hob ihren Kopf um ihn anschauen zu können. "Nun, mein Lieber,vielleicht hat deine Mutter dich gut erzogen, aber du verhältst dich trotz allem immer noch wie ein ..ach was weiß ich..aber nicht gut wenn wenn es so wäre, dann würdest du nicht alle immer so vor den Kopf stoßen, die dir zur Nahe kommen, denn genau, dass tust du. Und jetzt musst du nicht Lügen, wahrscheinlich magst du niemanden außer dich selbst!", sagte sie und auch ihr Ton wurde immer schärfer und mit ihrem Zeigefinger fuchtelte sie vor Adrian herum. Wie konnte er nur so ein Arschloch sein und sie sogar jetzt noch anlügen? Als er sie dann indirekt als eingebildete Bitch bezeichnete holte sie tief Luft und ging einen Schritt auf ihn zu. "Willst du was wissen? Du bist der Stille Beobachter, sonst würdest du doch mal den Mund aufmachen und etwas sagen. Ja, vielleicht hast du Freunde, ich habe nie das Gegenteil behauptet und willst du mich jetzt anmeckern weil irgendwelche Mädchen bei Gucci einkaufen gehen. Sie blickte an sich herunter. "Das Alles hier ist kein Gucci oder sowas. Das sind die Klamotten die mir gefallen und zu mir passen und mich interessiert es einen scheiß was Leute von mir Denken, ja, meiner Mutter gehört vielleicht Doir, aber sie hat dafür hart gearbeitet und sie tut es immer noch. Und ich trage nicht einmal die Kleidung von meiner Mutter, verstanden?", okay, manchmal trug sie die Kleider, wenn sie auf irgendeine Modenschau musste, aber das war jetzt nicht wichtig! "Du solltest aufhören Menschen zu beurteilen wenn du sie nicht einmal kennst, du sagst hier sind alles Bitches und Machos? Nun vielleicht bist du der schlimmste von allen, denn du Urteilst ohne zu wissen wer die Person hinter ihren Klamotten ist. und mich interessiert es nicht was für ein tollen Porsche du fährst, ich fahre Truck, dass ist kein teurer Sportwagen, aber ich fahre ihn, weil er mir gefällt! Und wenn diese Schule doch so verdammt ist, warum drehst du dich dann nicht um und gehst nach Hause? ", sie funkelte ihn wütend an und ging noch einen Schritt auf ihn zu. "Und ich renne dir nicht hinterher, aber mir wurde beigebracht meine Gefühle nicht zu unterdrücken sie aber auch nicht an der falschen Person auszulassen also musste ich jetzt mit dir reden bevor jemand unschuldiges meine Wut zu spüren bekommt!"
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 9:35 pm

jetzt fuhr sie ihn auch noch mehr an nur weil er mal seine Meinung ausgesprochen hat. "Du brauchst keine zwei schritte auf mich zu zukommen, denkst du allen ernstes du könntest mir Ansgt machen?! Mir?! Verdammt noch mal ich kenne euch alle besser als mich selbst! als stiller beobachter merke ich doch was für Menschen ihr seid. Ja, viele auf deser Schule sind bitches, dass musst du slebst sagen. Aber ich habe nicht gesagt, dass du eine Bitch bist. denn wie eine bitch siehst DU garantiert nicht aus", sagte er und schaute zu ihr herunter. "Du brauchst nicht versucehn dich aus irgendetwas heraus zu reden du bist nicht wie diese anderen Bitches die jeden Typen nehmen würden, die ihnen entgegen kommen!", stelllte er fest. Er hatte auch nie beabsichtigt, sie als Bitch abzustempeln, denn das war sie wirklich nicht.
"Nach Hause", sagte er missbilligend. "Diese Schule ist verdammt, ja, aber nur weil diese Schule nicht unterscheiden kann, wer wirklich Talent hat und wer nur hier hin will weil Mom und Dad viel Geld auffen Konto haben und von diesen Leuten sind wirklich einige hier in Paris und vor allen Dingen auf unserer schule", meinte er dann und seufzte. "Du kannst den Finger runter nehmen, Ashlynn" , bemerkte er und nahm ihre Hand herunter. Diese Berührung war nur kurz, aber intensiv. Er hielt ihre Hand einen Moment länger fest, als nötig gewesen war.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 9:42 pm

"Ich bin auch keine Bitch und ich bin auf dieser Schule, weil mir die Schauspielerei was bedeutet und nicht weil ich mal eben drauf wollte!", sagte sie dann leise. "Ich weiß, dass wir so manche Schüler haben, die nicht wissen wie sie sich benehmen aber die meisten, die mir etwas bedeuten..", sagte sagte extra die Meisten, denn sie hatte auch Freunde, wie Sebastian, die sich benahmen wie die letzten Machos, "..sind ordentliche Menschen, diese Personen sind wahrscheinlich die süßesten Personen auf dieser verdammten Welt!", sagte sie und als er ihre Hand berührte spürte sie wie ein Stromschlag durch ihren Körper ging. Sie blickte zu ihm hoch und seufzte. "Es tut mir Leid, ich habe überreagiert!", gestand sie sich selber dann ein und biss sich verlegen auf ihre Unterlippen. Im Moment war ihr Leben nicht mehr so schön wie davor, während den Sommerferien hatten sich ihre Eltern nur noch gestritten, sie hatten nicht einmal zusammen in einem Zimmer geschlafen und dass 4 Wochen lang.
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:00 pm

"Ja, die meisten, meine Liebe. Obwohl, ich muss sagen ich mag Sebastian", stellte er fest. er wuste einfach woran sie wohl gedacht hatte, als sie nur die meisten sagte.
Er nickte dann, als sie gestand, überreagiert zu haben. "Das Leben ist nicht pferkt, egal wie schön", er strich ihr einmal kurz durchs Haar und wusste selbst nicht wieso, "und wie reich man ist. Es ist erst perfekt, wenn man selbst es perfekt macht", meinte er leise und seufzte.
Ein lächeln umspielte seine Lippen und er fühlte sich ungeheur Befreit, nacheem er seinen Gefühlen mal freiheit gegeben hatte.
Niemals wieder würde er der Beobachter sein, dass beschloss er in genau diesem Augenblick. nach diesem Aufeinandertreffen vono Ashlynn und ihm, würde er nichtm ehr der alte sein.
Er lächelte sie an und zeigte dabei seine weißen Zähne, dann setzte er sich hin und schaute zum Eiffelturm. "Le tour Eiffel.", murmelte er vor sich hin.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:08 pm

"Ich mag Sebastian auch, er ist mein bester Freund und ich kenn ihn schon echt lange, aber ich mag die Art nicht wie er mit Mädchen umgeht!", gab sie zu und als er Sebastian erwähnte. Als er ihr durchs Haar strich musste sie Lächeln. "Kein Leben ist perfekt, egal wie man es versuchen, aber man muss es genießen, denn rum heulen bringt nichts!", sagte sie und grinste. Ihr Ganzer Körper hatte sich schwerelos Gefühlt als er sie beführt hatte. "Mir ist das Geld egal, Freunde, Familie und Liebe ist das wichtigste, denn ohne diese drei Eigenschaften könnten 90% der Menschheit nicht glücklich sein!" Ashlynn schaute zu dem Turm und setzte sich neben Adrian. "Wenn ich dich störe, sag einfach bescheid, ja?", sagte sie leise und zog sich ihr Hemd aus und das T-Shirt auch. Unter diesem trug sie einen pinken Bikini, eigentlich hatte sie vorgehabt schwimmen zu gehen oder so etwas, aber das Schwimmbad war bestimmt überfüllt. Ashlynn stütze sich auf ihren Armen ab und schloss ihre Augen.
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:14 pm

"Seb ist ein guter Kerl, trotz seiner....... Angewohnheit", stellte Adrian fest.
"Drei Eigenschaften, die das Leben vollkommen und perfekt machen.", stellte er dann auch fest und lächelte. Dann setzte sie sich neben ihn und meinte er solle bescheid sagen, wenn sie ihm nerve.
Er lachte auf. "Gerade wolltest du mich noch mit deinem Zeigefinger erstechen und jetzt ziehst du dich vor mir aus", lachte er und es war ein wirklich amüsiertes offenes Lachen, dass man nicht sehr oft von ihm zu hören bekommt.
"Nein, du störst nicht", sagte rer dann leise und ließ sich ins Gras sinken und schaute in den Wolkenlosen blauen Himmel.
Der Himmel war wundeschönund die Spitze des Eiffeltrums ragte in Adrians Blickfeld und er seufzte. "Kleine nachmacherin", meinte er dann frech und lachte wieder. "Nur weil ich mein Shrt ausgezogen hab, mussteste mir gleich genauso viel Mut beweisen" Wieder dieses klingende offene Lachen, das seinen Mund verließ und sein Gesicht frisch und jung aussehen ließ.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:21 pm

Ashlynn lachte als er sie als Nachmacherin bezeichnete. "Ja, ey", sagte sie ironisch, "Ich meine alle Jungs starren dich an und ich will aber angestarrt werden!", sagte sie und lachte.
"Und wenn du willst kann ich doch trotzdem mit dem Fingernagel erstechen!", sie zwinkerte ihm zu. "Oh mein Gott, dass erinnert mich an eine Fernsehsendung wo eine Frau ihren Mann mit ihrem BH Bügel erstochen hat!", sie lachte.
Ja, dass war bei Detektiv Conan gewesen, die frau war im Flugzeug gewesen und hatte ihren BH Bügel vorher angespitzt und ihrem Freund diesen dann in die Lunge gerammt. Ashlynn ließ sich ganz ins Grass fallen und schaute in den blauen Himmel.
An ihnen liefen Leute vorbei, welche Bilder schossen, also vom Eiffelturm und die meisten Sprachen viele verschiedene Sprachen. Ashlynn schaute zu Adrian. "Ich mag dein offenes Lachen!", sagte sie. Es macht dich noch hübscher, dachte sie sich. "Aber du solltest das Geheimnissvolle-Junge-Image nicht ganz aufgeben, Mädchen stehen drauf!"
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:32 pm

Er lachte auf. "Aha, wir gut das wir nicht verheiratet sind, sonst würde ich nun Angst haben", meinte er und lachte. Oh ja, die Vorstellung von einem BH Bügel erstochen zu werden, war wirklich nicht de beste Möglichkeit zu sterben, also für Adrian wenigstens nicht.
"Wow, leidest du unter Aufmerksamkeitsmangel? Dich starren alle leute an", meinte er grinsend. "Also du fällts wirklich auf und du musst dich nicht wundern, wenn gleich der erste spanner ankommt und dich Fotografieren will. Aber der kriegt auffe Fresse", fügte er dann noch hinzu. Ja, das würde so ein Kerl kriegen. adrian hasste solch perverse Mensche, die sich nicht mal in der öffentlichkeit beherrschen können.
Er schaute sie verwirrt an und kniff die Augenbrauen zusammen. "Danke. Aha, wer denn zum Beispiel?! Ich glaube ja wohl weniger. Nach deiner letzten Aussage bin ich ein hinterwelter udn ein Freak und habe keine Freunde", meinte er dann und musste wieder lachen.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:38 pm

"Nein, die waren nicht verheiratet, die waren nur Freunde!", sagte sie und kicherte. "Vielleicht solltest du ja Angst haben!", sie zwinkerte ihm zu und fuhr sich durchs Haar. "Ein bisschen vielleicht!", scherzte sie, "Und wenn er ankommt, dann geb ich ihm ein Autogramm, aber wenn du ihn schlagen willst, dann kannst du das natürlich machen!", sie lächelte und zuppelte an ihrem Bikinioberteil herum. Sie setzte sich ein wenig auf und kramte in ihrer Tasche nach ihrer Ray Ban Sonnenbrille. Sie zog diese auf und schaute sich dann um. Okay, sie wurde angestarrt, da war zum Beispiel eine Jugendgruppe und ein paar Jungs starrten zu ihr, aber dass war ihr egal. "Ich war sauer, da übertreibe ich!", sagte sie und blickte Adrian an. "Nun ja, ich kenne genug Mädchen, aber ich kann dir nie Namen nicht sagen!", sagte sie und lächelte. Und ich bin eine davon, dachte sie sich. "Ich glaube, du bekommst die Flirtversuche selber gar nicht so mit!"
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 10:45 pm

"Aha,jetzt ersticht man schon seine Freunde. dann warne die beiden ja wirklich gute Freunde", übertrieb Adrian und lachte. "Okey, ich bin total verängstig und renne gleich heulend zu meiner Mutter bis nach amerika!", sagte er und hob Hilfesuchend die Hände.
Dann stand er auf. Er bemerkte die Blicke von den komischen Leuten und seufzte. "Guckt nicht so ihr Trottel! Für sowas gibts das internet!", rief er denen zu und die verzogen gleich genervt die Gesichter. "Na dann gib du mal autogramme, Prinzessin", meinte er und legte sich wieder hin. Die Sonne prallte auf ihn nieder und er wäre am liebsten eingeschlafen.
"Ach ja", meinte er dann amüsiert. "Mädchen-Codex, richtig?!", fragte er grinsend. "Denk du dir nicht mit deiner Ray Ban, ich hab auch eine", meinte er dann und schaute sie an.
Er fummelte einen Moment in seiner Hosentasche herum und holte dann ebenfalls eine schwarze Ray Ban heraus udn setze diese auf.
"Partnerlook, Honey!", sagte er mit einer übertriebenen Stimme und lachte.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 11:05 pm

Ashlynn lachte als er die Jungs an schrie. "Sie schauen doch nur!", sagte sie dann und lehnte legte ihren Kopf in den Nacken.
"Mach ich auch, wenn sie kommen!"; sagte sie und grinste. "Und ich bin keine Prinzessin, ich bin die Königin!", scherzte sie und schloss die Augen. "Ja, Mädchen-Codex ist eine interessante Sache mein Lieber!", sagte sie und lächelte. "Vielleicht bin ich ja auch dabei aber ich will es einfach nicht zugeben!", sagte sie und legte es so aus als wäre es ein Scherz.
"Willst du mal was wissen?", fragte sie und öffnete ein Auge um ihn anzusehen. Sie wartete gar nicht auf seine Antwort sondern redete einfach drauf los. "Es ist interessant deine andere Seite kennen zu lernen. Ich meine, normaler Weise gibst du dich nur als den geheimnisvollen mit der Lederjacke!"
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 11:13 pm

"Jaa udn haben die perversesten Gedanken dabei, die selbst einen eingefleischten Pedophilen schocken würden", meinte er sarkastisch und verdrehte die Augen. "Oh natürlich, euer Majestät", meinte er dann udn nun triefte seine stimme schon vor sarkasmus. "Ach, das wäre aber mal eine Vorstellung die Königin ist eine Bewunderin des geheimnisvollen mit der lederjacke", meinte er gespielt nachenklich und lachte.
"Danke. Und sag nichts gegen meine Lederjacke! die ist mir heilig!",meinte er geschockt und tätschelte die lederjacke, die er wirklich immer dabei hatte.
Er schielte über seine Ray Ban hinweg in Richtung Eiffelturm.
"FOTOGRAFIER DEN TURM; DU BASTARD!", brüllte Adrian dann, als er einen Typen sehen konnte, der alles anderes als den Eiffelturm fotografierte. "So viel zu dem Thema. Leider hab ich gerade keine Lust aufzustehen, sonst würde er jetzt blutend in RIchtung Krankenhaus rennen", meinte Adrian provokativ.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Fr Jul 30, 2010 11:22 pm

Ashlynn lachte. "Dein Beschützerinstinkt ist süß!", sagte sie und als ihr klar wurde was sie sagte, schaute sie schnell in Richtung der Jungs, okay, diese winkten ihr zu und sie schaute in den Himmel. Sie war leicht rot geworden, wie ein kleines Mädchen.
"Natürlich, die Königin darf jeden und alles haben was, den sie will!", ging sie dann auf das Spiel ein und lachte dann auch leicht.
"Und keine Angst, ich habe nichts gegen deine Lederjacke, ich liebe meine auch, auch wenn ich sie nicht immer trage!", sagte sie und zog ihre Sonnenbrille ab um ihr Umfeld besser beobachten zu können. Ihr Blick fiel auf Adrian, er war ja so heiß mit der Sonnenbrille und dieser Körper war göttlich.
Als Adrian plötzlich schrie zuckte sie zusammen und sah, dass ein Typ sie fotografierte. "Das geht zuweit!", sagte sie und zog sich ihr graues T-Shirt wieder über. Die Leute hier waren ja abstoßend, im Schwimmbad machte ja auch niemand Bilder und sie hatte noch weniger an.
Nach oben Nach unten
Adrian Delune

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Jul 31, 2010 5:50 pm

Er schaute sie perplex an. "Süß?!", fragte er und lachte auf, dann griff er nach seinem Shirt und zog es wieder an.
"Hinter her kommen noch welche von meine angeblichen Verehrerinnen und wollen ein Foto von mir machen", meinte er belustigt und lachte.
"Will ich hoffen, sie ist mir heilig.", meinte er, diesmal klang seine Stimme ernst. Er schaute sich ein wenig um und stand dann auf. "KOmm wir gehen in irgendein Café ich hab hunger", meinte er und musste kurz lachen, da er ja gerade als Summer gefragt hatte gesagt hatte, er hätte keinen Appetit.
"Tee oder Kaffe, dass ist hier die Frage", meinte er dann und legte den Kopf schief. Er ging dann los in Richtung des Parkplatzes, wo er seinen Porsche abgestellt hatte.
"Na komm", meinte er dann und deutete mit dem Kopf auf das Autop. Er holte den schlüssel hervor und steig dann ein und wartete darauf, dass Ashlynn ebenfalls einsteigen würde, denn der Durst überkam Adrian nun doch sehr intensiv.


Nach oben Nach unten
Ashlynn Edwards

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Jul 31, 2010 10:05 pm

Ashlynn grinste und nickte. "Ja süß!", sagte sie dann und als er sich anzog seufzte sie laut auf. "Du hättest dich auch ausgezogen lassen können!", sagte sie und zwinkerte ihm zu. "Ich hab den Bösen Blick drauf, da kommt kein Fan!".
Adrian stand auf und Ashlynn schaute verwirrt bis er sagte was er wollte. Sie nickte und stand auf. Sie fuhr sich durch ihre Haare und überlegte. "Ich bin für Kaffee!", sie kicherte und schlug die Augen auf.
Sie gingen zu seinem Auto und stiegen ein. "Uuuuuh, tolles Auto!", sagte sie und strich über das Dach. "Er ist toll!", gab sie zu und stieg ein. "Aber ich könnte mit sowas nie fahren, mein Auto muss robust sein, denn ich habe viel zu viele Unfälle.", gab sie zu und schnallte sich an. "Also, welches Café?", fragte sie und blickte zu Adrian, welcher losfuhr.
tbc: irgendein cafe
Nach oben Nach unten
Adrianna Wang

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Aug 07, 2010 10:09 pm

cf: Caféteria

Adrianna schlenderte gemütlich durch die Stadt, sie liebte Paris... Die Stadt der Liebe. Na ja sehr viele Liebe hatte diese Stadt ihr noch nicht gegeben. Die Menschen waren nicht sehr freundlich zu ihr gewesen, ihr Freund hatte sie betrogen und ihrer Mutter war die Arbeit mal wieder wichtiger.
Adrianna seufzte schwer, als ihr das alles durch den Kopf ging. Ihr Leben war scheiße, das musste sie sich wirklich eingestehen, denn das Schicksal meinte es nicht wirklich gut mit ihr. Sie zog ihre Jacke aus und setzte sich auf den Boden. Sie knüllte die Jacke zusammen und schob sie sich unter den Kopf. Adrianna starrte in den Himmel und beobachte wie die Wolken an dem Himmel vorbei zogen. Selbst dieses beruhigende Bild stimmte sie irgendwie traurig. Plötzlich sprach sie jemand an und Adrianna hob den Kopf.
Nach oben Nach unten
Ashton Bennett

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Aug 07, 2010 10:28 pm

[First Post]
Ashton schlenderte, die Hände in den Hosentaschen seiner Jeans vergraben quer durch Paris. Noch vor weniger als 7 Stunden hatte er bei sich zu Hause am Tisch gesessen und Müsli in sich reingeschoben. Und jetzt war er hier. Dort, wo er immer hin wollte: Paris. Nie zuvor war er hier gewesen, die Französischkurse in der Schule hatte er aus Sturheit nicht besucht. Mit einem Stadtplaner in der einen, einem Englisch-Französischem Wörterbuch in der anderen Hand und mit seiner Akkustikgitarre auf dem Rücken stand er nun da. Völlig ohne Plan, er wusste nicht mal, wo seine Schule war. Also sah er sich ein wenig um, ziemlich viele Päärchen und alte Leute. Zwischen ihnen enddeckte er ein brünettes Mädchen, welches ausgestreckt auf dem Boden lag. Er fasste sich ein Herz, was bei ihm nicht sonderlich schwer war, denn er war keinesfalls schüchtern, sondern sprach andere Leute gerne an. Als er schließlich vor oder viel mehr neben ihr, sagte er einfach mal: "Bonjour." Dann kam schweigen. "Große Klasse! Ashton, du hast es mal wieder geschafft. Wanderst sozusagen nach Paris aus, und das einzige Wort, dass du kennst, ist Bonjour. Nicht mal was Hunger heißt, weißt du!", schimpfte er sich in Gedanken selber aus und sagte dann laut: "Eh." Mehr wusste er beim besten Willen nicht. Leider sah das Mädchen ihm gegenüber (oder viel mehr aus dem Boden) nicht wirklich so aus, als würde sie nach einem "Bonjour" von ihm wissen, was er wollte. Den Weg zur Schule hätte er nämlich schon ganz gerne gekannt...


Nach oben Nach unten
Adrianna Wang

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Aug 07, 2010 11:32 pm

Adrianna war zwar nicht erschrocken, aber schon ein wenig verwundert, das sie so ein gut aussehender Junge auf Französisch ansprach. Sie war sich zwar nicht ganz sicher ob er Franzose war, doch sie antwortete ihm auch auf Französisch. Bonjour? Que puis-je faire pour vous? Oh je suis désolé, je suis si rude, mon nom est Wang Adrianna et le vôtre était-ce?", fragte Adrianna interessiert und setzte sich auf um den jungen ein wenig besser anzusehen. er sah nicht wirklich aus wie ein Franzose vor allem nicht, da er einen Stadtplan brauchte um sich hier zurecht zufinden. "Du siehst nicht aus, wie ein Franzose, kann ich dir irgendwie helfen?", fragte Adrianna, lächelte freundlich stand auf und biss sich auf die Unterlippe. Verdammt, fluchte sie innerlich, da sie nicht fassen konnte, was sie gerade tat. Flirtest du jetzt mit jedem gut aussehenden dahergelaufenden Typen?, fragte sie sich selber und seufzte innerlich. [i] Also wirklich, was ist denn mit dir los? Liegt das etwa an dieser Stadt[i], fragte sie sich. Denn normalerweise war sie nicht so... na ja aufdringlich könnte man schon fast sagen, doch eigentlich hatte der Junge sie zuerst angesprochen, also konnte sie gar nicht aufdringlicher sein als er oder?!
Nach oben Nach unten
Ashton Bennett

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Aug 07, 2010 11:44 pm

Ashton zog vorsichtig eine Augenbraue in die Höhe. Oh mein Gott! So schnell sprachen doch nicht etwa alle Franzosen, oder? Wie sollte er diese Sprache nur jemals verstehen? Etwas unbeholfen deute er auf das Wörterbuch in seiner Hand. Er hatte zwar nicht verstanden, was das Mädchen gesagt hatte, aber sie schien Adrianna zu heißen, und sie war freundlich. Also lächelte er sie mit seinem schiefen Grinsen freundlich an und holte einmal Luft, ehe er das Wörterbuch aufschlug und anfing, wie wild darin herumzublättern. "Je...suis...-", er legte eine Pause ein und war verwundert wie sich die Worte aus seinem Mund und mit reichlich amerikanischem Akzent, anhörten. "Ashton!", schloss er, streckte die Hand aus und grinste fröhlich. Der erste Schritt war getan. "Euh...-", wieder blätterte er. "Où ecolè Jaques Ballement?" Natürlich wusste er nicht, wie falsch das war, was er dort sagte. Aber vielleicht schien sie ihn auch so zu verstehen. Er sah so verplant und unorganisiert aus, dass es ein achtes Weltwunder war, dass Adrianna nicht wegrannte und sich über ihn totlachte. Er war ihr sehr dankbar dafür und das quittierte er mit einem weiteren Lächeln...


Nach oben Nach unten
Adrianna Wang

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   Sa Aug 07, 2010 11:58 pm

"Willst du wissen wo die Schule ist?", fragte Adrianna, denn was er da auf Französisch gestammelt hatte ergab so gar keinen Sinn.
"Also wenn du Hilfe brauchst dahin zu finden kann ich dir gerne helfen, denn du läufst in die komplett falsche Richtung!", bot Adrianna an und Sprach diesmal fließend auf ihrer Muttersprache. Sie erstaunte es manchmal ein wenig selbst, das sie so zwischen den verschiedenen Sprachen wechseln konnte. Aber so war es schon von klein auf. Früher war sie viel mit ihrer Mutter mit gereist und war sogar für längere Zeit weg und hat dadurch auch einige Sprachen gelernt. Aber am besten hatte es ihr immer noch in Frankreich gefallen, und das sie jetzt wieder hier war konnte sie selbst noch kaum fassen. Adrianna drehte dem Jungen dem Rücken zu und bückte sich um ihre Jacke aufzuheben. "Wenn du willst kann ich dich gerne begleiten ich gehe auch auf diese Schule!", schlug Adrianna vor und sah noch einmal über ihre Schulter zu dem Eiffelturm. Sie liebte solche Monumente mit einer solch großen Geschichte. Doch sie war noch nie auf dem Eiffelturm gewesen und das musste sie auf jeden Fall nachholen, während sie hier war.
Nach oben Nach unten
Ashton Bennett

avatar


BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   So Aug 08, 2010 1:07 am

Eine Welle der Erleichterung durchströmte Ashton. Sie sprach Englisch! Am liebsten wäre er ihr auf der Stelle um den Hals gefallen, so glücklich war er. "You're speaking English!", seufzte er auf und steckte das Wörterbuch in seinen Rücksack, den er zusätzlich zu der Gitarre noch auf dem Rücken trug. Es war natürlich klar, dass er, Ashton Bennet, Chaot sondergleichen, mal wieder den falschen Weg genommen hatte... Dann erzählte sie ihm ein wenig und er war erstaunt wie gut sie sprach, denn ihr Französisch vorhin war ja auch mehr als flüssig gewesen. Aber dadrüber sollte er sich im Moment keine Sorgen machen, denn gerade eröffnete sie ihn, dass sie ebenfalls auf seine Schule ging. "This would be great! Ich bin aus Amerika und neu hier... und leider spreche ich kein Wort Französisch...", gestand er und lächelte Freundlich sein weißes Zahnpastalächeln. Orientierungslos schaute er sich um. Er war am Eifelturm, so viel stand fest!


Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Devant le tour Eiffel   

Nach oben Nach unten
 
Devant le tour Eiffel
Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» wXw More Than Wrestling Tour 2016

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
C'est la vie :: En dehors de l'école :: La tour Eiffel-
Gehe zu: